Donnerstag, 20. November 2014

Rezension: Eine wie Alaska

Hallöchen! :)

Ich möchte für euch heute hier das Buch "Eine wie Alaska" rezensieren. Es ist schon eine Weile her, dass ich das Buch gelesen habe, aber ich kann mich noch gut an das Buch erinnern, sodass ich es jetzt rezensieren werde.

Rezension:
Eine wie Alaska
von John Green


Klappentext

Miles hat die Schule gewechselt. Auf dem Internat verknallt er sich in die schöne Alaska. Sie ist das Zentrum ihres Sonnensystems, der magische Anziehungspunkt des Internats. Wer um sie kreist, ist glücklich und verletzlich gleichermaßen, euphorisch und immer nah am Schulverweis. Alaska mag Lyrik, nächtliche Diskussionen über philosophische Absurditäten, heimliche Glimmstängel im Wald und die echte wahre Liebe. Miles ist fasziniert und überfordert zugleich. Dass hinter dieser verrückten, aufgekratzten Schale etwas Weiches und Verletzliches steckt, ist offensichtlich. Wer ist Alaska wirklich?




   


Infos

    Taschenbuch: 304 Seiten
  • Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag (1. Juni 2009)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3423624035
  • ISBN-13: 978-3423624039
  • Kosten: gebundene Ausgabe: 16,90€
    •      Taschenbuch: 8,95€
    •      eBook: 8,99€
  Hier bei Amazon kaufen.


Das Buch hier, war das erste von John Green, dass ich gelesen habe. In der Schule im Englischunterricht haben wir in verschiedenen Gruppen Bücher gelesen. Auch verschiedene Bücher versteht sich. Ich habe dort "Thirtheen Reasons Why" (Tote Mädchen lügen nicht) gelesen, wollte aber dieses Buch auch unbedingt lesen. Somit habe ich es dann später auch noch gelesen. Allerdings auf deutsch.
In diesem Buch ist der 16 jährige Miles der Hauptprotagonist. Er kommt nach einem Schulwechsel auf das Internat Culver Creek. Ein Internat, welches auch sein Vater in seiner Jugend schon besuchte. Auf seiner alten Schule war Miles ein Außenseiter, doch auf dem Internat fand er sich sehr schnell zurecht und schloss schnell Freundschaften. Durch diese einzigartigen Freundschaften gerät er an Alkohol, fängt an zu rauchen und plant mit seiner neuen "Clique" immer wieder neue Streiche. Ein Mädchen seiner Clique ist Alaska. Ein Mädchen, dass ihn von Anfang an total verblüfft. 
Es handelt sich in dem Buch um Jugendliche, die einfach ihr Leben genießen wollen, was auf einem Internat, auf dem es strenge Regeln gibt, allerdings nicht ganz so einfach ist. 
Das Buch wird aus der Sicht von Miles geschrieben und in 2 Teile geteilt. Vorher und Nachher. Es werden die Tage runter gezählt, bis ein bestimmtes Ereignis passiert, woran man niemals gedacht hätte. Dann der Tag, an dem dieses Ereignis stattfindet und die Zeit danach. Selbstverständlich ist der Teil "Vorher" deutlich länger als das "Nachher". 
Auch dieses Buch ist meiner Meinung nach wieder Genre übergreifend. Es geht um Liebe, Tod und Trauer aber auch um Freundschaft und um das Vergessen. Eine wahnsinnig packende Geschichte, die einem so schnell nicht mehr los lässt oder aus dem Kopf geht... Man kann regelrecht mit Miles mitfühlen und ich finde nicht, dass es ein reines "Mädchenbuch" ist, denn da das Buch eben aus Miles' Sicht erzählt wird, geht man natürlich auch mehr auf die Gefühle des Jungen ein. John Green hat in seinen anderen Büchern ja schon bewiesen, dass er einen tollen Schreibstil hat und tolle Geschichten schreiben kann. Auch mit diesem Buch hat er mich vollkommen überzeugt!

Das Cover finde ich persönlich nicht ganz so schön, und überzeugend. Es Zeigt ein Mädchen (das ist jedenfalls anzunehmen), dass an einem Rand zum Wasser sitzt. Ich finde, das Cover sagt so wenig über das Buch aus. Es gibt ja mehrere Cover, aber nur wegen des Covers würde ich mir das Buch nicht kaufen und es lesen. 

Fazit:
Ich kann dieses Buch wirklich jedem weiterempfehlen, der sowieso schon auf die Bücher von John Green abfährt, aber auch allen anderen. Diese Geschichte ist so geschrieben, dass es wirkt, als wären die Jugendlichen wie wir. Dadurch kann man sich super rein versetzen und ich schwöre euch: Das Buch wird euch fesseln! :)

Insgesamt bekommt das super tolle Buch von mir 5 von 5 Sternen! :)


So, bis zum nächsten Mal! :)
Jana